''
Drucken

Satzung

Der Verbandsgemeinderat hat aufgrund § 24 der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) die folgende Satzung beschlossen, die hiermit bekannt gemacht wird.

 

§ 1

Einrichtung eines Jugendbeirates

Es ist notwendig, dass sich junge Menschen öffentlich engagieren und Anregungen, Kritik und Fragen in die kommunalpolitische Diskussion einbringen. Es wird deshalb für den Bereich der Verbandsgemeinde Herrstein ein Jugendbeirat gebildet.

 

§ 2

Aufgaben des Jugendbeirates

Der Jugendbeirat ist die Interessenvertretung junger Menschen (Jugendliche, junge Volljährige) in der Verbandsgemeinde. Junge Menschen in diesem Sinne sind Einwohnerinnen und Einwohner bis zum Alter von 27 Jahren. Der Jugendbeirat berät die Organe der Verbandsgemeinde Herrstein in allen Selbstverwaltungsange-legenheiten, die die Belange der Jugendlichen und jungen Erwachsenen  berühren und hält mit den Einrichtungen der Jugendhilfe Kontakt. Er trägt dazu bei, positive Lebensbedingungen für junge Menschen sowie eine jugendfreundliche Umwelt zu erhalten oder zu schaffen. Er soll die Jugendlichen mit demokratischen Entschei-dungsstrukturen vertraut machen und ihr Interesse an kommunalen Aufgabenstellungen fördern.

Der Jugendbeirat gibt Anregungen und Empfehlungen an Behörden, Verbände und Organisationen. Er fördert darüber hinaus den Erfahrungsaustausch, die Meinungs-bildung und die Koordination von Maßnahmen zu Gunsten der jungen Einwohner-innen und Einwohner.

  

§ 3

Bildung und Mitglieder des Jugendbeirates

Die Mitglieder  des Jugendbeirates sollen an der Jugendarbeit Interesse haben und  bereit sein, sich aktiv der Anliegen der jungen Generation anzunehmen.

Dem  Jugendbeirat gehören an:

a)    der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Herrstein,

b)    vom Verbandsgemeinderat benannte Mitglieder. Dabei steht den im Rat vertretenen Fraktionen das Vorschlagsrecht für je eine Person und eine(n) Stellvertreter (in) zu.

c)    ein(e) Vertreter(in) der Evangelischen Jugend,

d)    ein(e) Vertreter(in) der Katholischen Jugend,

e)    ein(e) Vertreter(in) der Sportjugend,

f)     ein(e) Jugendvertreter(in) der Gesangvereine,

g)    ein(e) Jugendvertreter(in) der Musikvereine,

h)    eine(e) Vertreter(in) der Jugendclubs,

i)     ein(e) Vertreter(in) der Aussiedler,

j)     ein(e) Vertreter(in) der Jugendfeuerwehr,

k)    ein(e) Vertreter(in) des Kinder- und Jugendheimes Niederwörresbach,

l)     der Jugendpfleger,

m)   der Leiter der Schul- und Sozialabteilung,

n)    der Jugendhilfesachbearbeiter

 

Alle Mitglieder haben Stimmrecht. Weitere Mitglieder können berufen werden.

Die Mitglieder zu Ziffer  c) – j) müssen bei der Wahl bzw. der Beauftragung durch die jeweilige Organisation mindestens 14  und dürfen höchstens 27 Jahre alt sein. Die Mitglieder nach Ziffer  b) werden vom Verbandsgemeinderat gewählt.

Die übrigen Mitglieder werden von den Einrichtungen und Institutionen jeweils für die Dauer einer Wahlperiode des Verbandsgemeinderates entsandt.

Scheidet ein Mitglied vorzeitig aus, kann die benennende Einrichtung ein neues Mitglied vorschlagen.

 

§ 4

Vorsitz, Beschlussfassung

Die Mitglieder  wählen aus ihrer Mitte eine(n) Vorsitzende(n) und eine(n) Stell-vertreter(in).

Der Jugendbeirat tritt nach Bedarf zusammen. Die Mitglieder sollen spätestens eine Woche vor jeder Sitzung unter Angabe der Tagesordnung schriftlich eingeladen werden.

Die Sitzungen des Jugendbeirates sind öffentlich, sofern nicht aus besonderen Gründen die Öffentlichkeit auszuschließen ist (Gründe nach der Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz).

Beschlüsse werden mit einfacher Stimmenmehrheit gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

Über jede Sitzung ist eine Niederschrift anzufertigen. Sie ist vom Vorsitzenden und zwei weiteren Mitgliedern zu unterzeichnen.

  

§ 5

Verfahren

Die Verwaltungsgeschäfte des Jugendbeirates führt die Verbandsgemeindeverwaltung. Es gelten die Bestimmungen der Geschäftsordnung des Verbandsgemeinderates sinngemäß.

  

§ 6

Entschädigung

Die Mitglieder des Jugendbeirates sind ehrenamtlich tätig. Sie erhalten für die Teilnahme an den Sitzungen keine Entschädigung.

 

§ 7

 Kosten

Die Kosten der Geschäftsführung (Publikationen, Tagungsräume, Bewirtung .......) für den Jugendbeirat trägt die VG Herrstein. Die benötigten Mittel werden im Rahmen des Haushaltsplanes zur Verfügung gestellt.

  

§ 8

Inkrafttreten

 Diese Satzung tritt am Tage nach ihrer Bekanntmachung * in Kraft.